13.01.2017 campus-leben

Ein Abend mit dem Mairisch Verlag

Daniel Beskos zu Gast

Zu einer nicht unbedingt klassischen Verlagspräsentation waren knapp 40 Schüler am Abend des 10. Januar in die Piper-Lounge gekommen. Daniel Beskos, Mitgründer und -verleger des Mairisch Verlags, stellte in einem erfrischenden Vortrag den Hamburger Independentverlag vor.

Ursprünglich aus Rodgau stammend waren Beskos und die beiden anderen Mitgründer häufige Gäste in einem Jugendclub. Dort war die Idee entstanden neben Konzerten und Musikveranstaltungen auch Lesungen abzuhalten, bei denen Bekannte der drei späteren Verleger ihre Texte vorstellen konnten. Der Name des 1999 gegründeten Verlags, südhessisch für Unkraut, verweist noch auf diese Anfänge und die – laut Beskos – seinerzeit ausgeprägte «Anti-Haltung» der drei Jungverleger zum Thema Verlegen. Auch wenn sich die Verlagsarbeit bei Mairisch seitdem stark professionalisiert hat und sich die drei Seiteneinsteiger viele Kenntnisse aneignen konnten, haben Veranstaltungen mit Autoren, DJs und Musikern bis heute einen hohen Stellenwert für den Verlag.

Dass der Mairisch Verlag für einen breiten Literaturbegriff steht, zeigt schon der Blick auf das Programm. So findet man neben Prosatexten junger deutscher Autoren auch Hörspiele, Musik und Graphic Novels. Ein kleines Sachbuchsegment rundet das ansonsten eher belletristisch geprägte Programm ab. Ein Autor der ersten Stunde ist Finn-Ole Heinrich, der mittlerweile eine Reihe von Titeln bei Mairisch veröffentlicht hat und u. a. Träger des Deutschen Jugendliteraturpreises ist. Sein Romandebüt Räuberhände von 2007, von der Literaturkritik gefeiert, war vor einigen Jahren Schullektüre und Abiturthema an Hamburger Gymnasien und gehört auch in anderen Bundesländern zum Schulstoff.

Neben der genuin verlegerischen Tätigkeit und den zahlreichen Veranstaltungen war das Team des Mairisch Verlags auch federführend bei der Einführung des indiebookday in Deutschland im Jahr 2013, der seitdem in jedem Jahr fortgesetzt wurde. Bei dieser Initiative geht es darum, die kleinen unabhängigen Verlage und ihre Titel stärker in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Nach der kurzweiligen Präsentation des Verlegers nutzten die Schüler die Gelegenheit, um Beskos Fragen zum Verlag und den Titeln sowie der Tätigkeit eines Verlegers zu stellen. Noch lange nach dem offiziellen Ende diskutierten die Schüler mit dem Gast.

Wir danken Daniel Beskos und dem Mairisch Verlag für die tolle Abendveranstaltung und die mitgebrachten Leseexemplare.

Mehr aus dem Bereich campus-leben